Kreiskinderhaus mit verlaufenden Wachsmalfarben
Luftballons starten im Innenhof
Vogelbild mit Spruch

Die Heilpädagogische Tagesstätte HPT

Zielgruppe/Aufnahmeindikation

Aufgenommen werden Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, bei welchen Entwicklungs- bzw. Lernstörungen und/oder Verhaltensauffälligkeiten vorliegen, z.B. emotionale und soziale Störungen, Störungen im kognitiven Bereich und im Leistungsbereich, familiäre Probleme sowie Störungen im motorischen- und im Wahrnehmungsbereich.
Das Angebot richtet sich an Familien, die die Erziehungsaufgabe nicht mehr alleine bewältigen können und bei welchen ambulante Hilfen, wie z.B. Erziehungsberatungsstelle, nicht mehr ausreichend sind. Zwischen Eltern und Kind müssen noch genügend Bindungsstrukturen vorhanden sein, die ein Zusammenleben ermöglichen. Die Versorgung der Grundbedürfnisse muss von der Familie gewährleistet sein.
Die Familie muss bereit und in der Lage sein, mit der HPT zusammenzuarbeiten.

Ausgeschlossen von der Aufnahme in die HPT sind erheblich körperlich, geistig oder sinnesbehinderte Kinder, die in einer anderen Betreuungsform besser gefördert werden können. Bei Kindern mit schweren psychiatrischen Krankheitsbildern ist eine teilstationäre Betreuung meist nicht mehr ausreichend.

Aufnahmeverfahren

  • Die Eltern stellen beim zuständigen Jugendamt einen schriftlichen Antrag auf Jugendhilfe. Anhand vorliegender Gutachten, z.B. der Erziehungsberatungsstelle oder eines Kinder- und Jugendpsychiaters und den biographischen Informationen durch die Familie entscheiden die Mitarbeiter des Jugendamtes über die Eignung der Maßnahme. 
  • Vor einer Aufnahme wird von Seiten des HPT-Personals abgeklärt, ob das Kind in die bestehende Gruppenstruktur integrierbar ist und auch selbst davon profitieren kann. 
  • Es ist sinnvoll, wenn vor einer endgültigen Entscheidung Eltern und Kind besuchsweise die HPT kennenlernen.

Gruppenstruktur

Die HPT ist eine eingruppige Einrichtung. Es werden an 220 Tagen im Jahr zwölf Kinder von drei pädagogischen Fachkräften betreut. Die HPT ist während der Schulzeit von Montag bis Freitag und ca. fünf bis sechs Wochen in den Ferien geöffnet.

Exemplarischer Tagesablauf 

  • 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr: 
    Teamgespräche, Erzieher- und Gruppenleiterkonferenzen, Elterngespräche, Lehrergespräche, Hilfeplangespräche, Erziehungsplanung, Vorbereitungsarbeiten
  • 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr:
    Kinder werden durch externe Fahrdienste von der Schule zur HPT gebracht, gemeinsames Mittagessen, freies Spiel und Erholungsphase nach der Schule, Planung des Tages
  • 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr:
    Hausaufgaben, schulische Übungen, spezielle Fördermaßnahmen, z.B. bei Teilleistungsstörungen, Fachleistungsstunden
  • 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr: 
    Brotzeit, Einkaufen, Kochen, Freizeitangebote, Fachleistungsstunden
  • 17.00 Uhr: 
    Belohnungsplan (Reflexion des Tagesablaufs)
  • 17.15 Uhr: 
    Abholung der Kinder durch den externen Fahrdienst
  • Abends: 
    Hausbesuche nach Vereinbarung

Räumlichkeiten

Eingang und Garderobe, Küche und Essbereich, zwei Hausaufgaben- und Spielzimmer, Spielzimmer, Jungen- und Mädchentoilette getrennt (jeweils mit Waschbecken), Gesprächszimmer, Fahrradkeller

Pädagogisches und therapeutisches Angebot

Interdisziplinäre Diagnostik

Zu Beginn der Betreuung stehen ausführliche Anamnesegespräche mit den Eltern zur Vorgeschichte des Kindes. Die Ergebniss von psychologischen Testverfahren und psychosozialen Beobachtungen werden unter Berücksichtigung von Informationen aus anderen Einrichtungen (Schule, Beratungsstelle, Ärzte) zu einem Gesamtbild des Kindes zusammengefasst. Dieses bildet die Grundlage für einen umfassenden Entwicklungsplan, der die Bedürfnisse und Lebensumstände des Kindes und seiner Familie berücksichtigt.

Heilpädagogisches Arbeiten in der Gruppe 

  • Gruppe mit max. neun Kindern, die von drei Fachkräften betreut wird. 
  • Bezugsbetreuersystem 
  • Intensive Hausaufgabenbetreuung und schulische Fördermaßnahmen durch den jeweiligen Bezugsbetreuer, Lehrerkontakte 
  • kindgerechte Freizeitgestaltung 
  • Nutzung der hauseigenen Räume, wie Werkraum und Turnhalle
  • Nutzung städtischer Freizeiteinrichtungen, z.B. Aktivspielplatz, Frei- und Hallenbad, Spielmobil etc. 
  • Teilnahme an gruppenübergreifenden Interessengruppen, z.B. Theatergruppe, Sportgruppe, o.ä. 
  • Belohnungsplan (reflektierendes Gruppengespräch an jedem Abend)

Fachleistungsstunden

Jedes Kind erhält wöchentlich eine Einzel-Fachleistungsstunde beim Psychologischen Fachdienst. Je nach Bedarf besteht das Angebot aus Gesprächs– und Spielsequenzen, psycho-motorischen Übungsbehandlungen, Entspannungsverfahren, Selbstsicherheitstrainings oder verhaltenstherapeutischen Ansätzen, die sowohl einzeln als auch in Kleingruppen stattfinden. Schwerpunkte der Arbeit liegen in der Ressourcen-Erkennung und –Verstärkung, die Durchbrechung von unerwünschten Mustern und der emotionalen Entwicklung des Kindes. Eine zweite wöchentliche Fachleistungsstunde findet in Form von Kleingruppenarbeit und systemische Familienarbeit statt.

Ansprechpartner:

Tanja Sellmann
B.A. Psychology Hons.
Tel.-Nr. 09421/9394-26

Koordination weiterer Fachdienste

Das Fachpersonal der HPT arbeitet mit den zuständigen Lehrern eng zusammen. Bei Bedarf werden weitere Fachkräfte in die Arbeit der HPT miteinbezogen, z.B. Krankengymnasten, Logopäden, Ergotherapeuten, Fachärzte etc.

Elternberatung

Bei der Aufnahme eines Kindes werden die Eltern darauf hingewiesen, dass für den Erfolg der Betreuung ihres Kindes in der HPT die regelmäßige Wahrnehmung von Beratungsgesprächen dringend notwendig ist. Die Eltern- oder Familiengespräche werden im sechswöchigen Rhythmus angeboten; jedoch wird die Frequenz bei Bedarf erhöht bzw. auf achtwöchig bei geringerem Bedarf verkürzt. Die thematischen Inhalte dieser Gespräche reichen von organisatorischen Absprachen bis hin zu systemischen bzw. analytischen Familienberatungen

Freizeit- und Ferienmaßnahmen

Die HPT hat ca. fünf bis sechs Wochen während der Schulferien geöffnet. Die Teilnahme an den Ferienmaßnahmen ist für die Kinder verpflichtend. Die erlebnisorientierten Maßnahmen richten sich nach den aktuellen Wünschen und Bedürfnissen der Kinder, z.B. Urlaub auf dem Bauernhof, Kreativtage, Kino, Planetarium München, Höhlenwanderung, Umweltprojekte, Ausflüge in Freizeitparks, Zoobesuche etc.

Ansprechpartner

Sandra Brunner
Erzieherin, Gruppenleitung
Tel.-Nr. 09421/9394-19